TU Berlin

Entrepreneurial Group DynamicsDatenspuren

Page Content

to Navigation

There is no English translation for this web page.

Datenspuren

Im Rahmen der Forschungsgruppe „Entrepreneurial Group Dynamics“ erarbeiten wir eine vollintegrierte, digitale Plattform für forschendes Lernen. Die innovative Plattform „DatenSpuren“ verbindet erstmals Online-Lehre mit einer aktiven Partizipation von Studierenden – in Form von Rechercheaufträgen – in ein laufendes Forschungsprojekt.

Die Plattform verbindet also zwei Elemente:

Lupe

Das Online-Training „Datenkunde“

Ziel des Online-Trainings „Datenkunde“ ist es, den Studierenden Wissen der sozialwissenschaftlichen Datenkunde zu vermitteln und eine kritische Auseinandersetzung mit der Güte von Quellen und den darin enthaltenden Daten zu fördern. Die Studierenden erhalten einen Einblick in die Vielfalt von prozessproduzierten Daten und ihrer Definition, und erlangen Kenntnisse über den Entstehungskontext von Daten und darin konservierten Spuren. Sie lernen die Prinzipien zur Bewertung von der Güte der Quellen und Daten kennen und wie diese auf unterschiedliche Datensorten anzuwenden sind. Gelehrt wird die gerichtete Suche nach Daten, die für eine Forschungsfrage angemessen sind und wie (digitale) prozessproduzierte Daten im Forschungsprozess genutzt werden können.

Das Skript des Online-Trainings wurde auf der Basis einer Präsenzveranstaltung an der TU Berlin am Institut für Soziologie erstellt. Durch die Aufarbeitung des aktuellen Forschungsstandes und Diskussionen mit Lehrenden unterschiedlicher Universitäten wurde es intensiv weiterentwickelt. Mit viel Engagement unseres Teams der Online-Lehre der Zentraleinrichtung Wissenschaftliche Weiterbildung und Kooperation (ZEWK) wurden schließlich inhaltlich anspruchsvolle und gestalterisch abwechslungsreiche Videos produziert.

Zielgruppe des 45minütigen Online-Trainings sind Studierende der Sozialwissenschaften (inkl. Soziologie, Politik-, Wirtschafts-, und Erziehungswissenschaften) in den ersten Semestern ihres Bachelors- oder Masterstudiums. Das Online-Training hat das Format eines „Plug-ins“ und kann somit von den Dozierenden im Rahmen einer Präsenzveranstaltung entweder anstelle einer einzelnen eigenständigen Sitzung oder zusätzlich angeboten werden. Die Studierenden erhalten so direkten Zugang zu Wissen von Experten auf dem Gebiet prozessproduzierter Daten. Das Online-Training „Datenkunde“ stellt eine wichtige Ergänzung zur derzeitigen methodischen Ausbildung dar. Im digitalen Zeitalter und der Verfügbarkeit von immer mehr Daten in immer größerem Umfang („big data“) nützt diese Zusatzqualifikation den Studierenden dabei nicht nur im Studium, sondern bereichert als kritischer Bürger einer digitalen Gesellschaft. 

Der Wettbewerb „Auf den Spuren der Unternehmer“

Das erfolgreiche Absolvieren des Online-Tests „Datenkunde“ qualifiziert die Studierenden – verpflichtet sie aber nicht – zur Recherche von Fällen aus unserem Forschungsprojekt und damit zur Teilnahme am Wettbewerb „Auf den Spuren der Unternehmer“. Ziel des Wettbewerbes ist es zum einen, den Studierenden die Gelegenheit zu geben, das im Online-Training erworbene Wissen praktisch anzuwenden. Zum anderen kann durch die Unterstützung der Studierenden die Masse an Rechercheaufgaben innerhalb unseres Forschungsprojektes aufgeteilt und handhabbar gemacht werden. Durch Crowdsourcing und die Recherche der Studierenden werden so wichtige Daten für unser Forschungsprojekt generiert.

Die im Wettbewerb enthaltenen Rechercheaufträge und dafür notwendigen Materialien wurden im Rahmen von zwei Pilotprojekten an der TU Berlin getestet. Die Evaluation der Erfahrungen der Studierenden und eine Qualitätskontrolle der generierten Daten sind in die Weiterentwicklung des Wettbewerbskonzeptes und der Rechercheaufträge eingeflossen.

Im Rahmen des Wettbewerbs wird sorgfältige Arbeit und ein kritisch-interpretativer Umgang mit prozessproduzierten Daten prämiert. Mit dem erfolgreichen Absolvieren des Online-Tests erhalten die Studierenden bereits die ersten Punkte. Danach bekommen sie für jeden recherchierten Fall Punkte, wobei die Fälle nach Anzahl der Mitglieder der unternehmerischen Gruppe – in drei Schwierigkeitsgrade eingeteilt sind. Die Gesamtpunktzahl, die den Studierenden in einem eigenen Account immer aktualisiert angezeigt wird, errechnet sich aus den Punktzahlen aller recherchierten Fällen. Studierende bzw. Studierenden-Teams, die innerhalb einer bestimmten Bearbeitungszeiten die meisten Punkte sammeln, gewinnen Preise.

Durch die im Wettbewerb enthaltenden Rechercheauftrage können die Studierende ihre Recherchekompetenzen ausbauen und sich dabei praxisnah und eigenständig mit der Verfügbarkeit, den Inhalten und der Fehleranfälligkeit prozessproduzierter Daten auseinandersetzen. Diese Kompetenzen und Fähigkeiten sind sehr gewinnbringend für das weitere sozialwissenschaftliche Studium und den späteren Berufsalltag. 

Die Plattform

Die Plattform „Datenspuren“ bietet die integrative System für diese beiden Elemente mit der sich das Ziel verbindet virtuelle Begegnungsstätte zu sein, auf der sich forschendes Lernen vollzieht.

Nach einem ausführlichen Ausschreibungsprozess haben wir uns dazu entschlossen diese Plattform mit der Firma Questback zu entwickeln. Sie beruht auf einer elaborierten Software für Panelbefragungen, die mit einer neuen Oberfläche, einem intelligenten System der Aufgabenzuweisung und der Punktevergabe bereichert wurde. Die Studierenden können sich nach dem Login auf der eigens erstellten Webseite die Online-Videos ansehen und am Online-Training teilnehmen. Im Anschluss öffnet sich mit der Einwilligung der Teilnehmender der Aufgabenbereich des Wettbewerbes und es kann mit der Recherche begonnen werden. Das oben beschriebene Punktesystem ebenso wie die Vergabe von Preisen dienen als zusätzliche Anreizstrukturen.

Im Sommer 2018 wird die Beta-Version frei geschaltet und Interessierte Dozenten in ganz Deutschland können die Plattform erkunden und Verbesserungen anregen. Ab Januar 2019 beginnt der Wettbewerb in zwei Runden und wird im Sommer 2019 abgeschlossen sein. Diese digitale Variante des forschenden Lernens ist – unseres Wissens nach - bisher einmalig. Sie ermöglicht eine hochschulübergreifende und interdisziplinäre Teilnahme. Sie soll Neugier wecken, kritische Reflektionsfähigkeit und Recherchekompetenz schulen.

Aktuelle Informationen finden sie unter: www.entrepreneurialgroups.org

Navigation

Quick Access

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe